Hier finden Sie Berichte vegangener Tage :)

Die Bachwoche des Kindergarten Sonnenburg vom 19. bis 23. Juli 2021

 

Unsere MAXIS erzählen: „Also zuerst einmal haben wir unsere Rucksäcke gepackt. Mit Vesper und Trinken! Wir durften von zu Hause auch Lupen und Kescher mitbringen – und auch Eimer und so! Halt alles was man am Bach braucht. Wir liefen mit dem Bollerwagen zur Wiese, dann haben wir zusammen gefrühstückt. Endlich ging es ins Wasser!

 

Zum Glück hatten wir Gummistiefel und Matschhosen! Das Wasser war echt viel! Und sogar ganz viel Müll war da. Den haben wir eingesammelt – ich hatte meine Müllzange dabei – und einen großen Sack gefüllt!

 

Das Wasser im Bocksbach war wirklich schnell und tief! Trotzdem haben wir es geschafft, Staudämme zu bauen! Das war ganz schön viel Arbeit und hat auch Spaß gemacht! Und ich bin auch mal reingefallen – war aber nicht so schlimm! Meine Stiefel waren ja eh schon vollgelaufen! Weil da war soooooo viel Wasser!

 

Einmal haben wir im Kindergarten Boote aus Papier gebastelt und die haben wir dann schwimmen lassen. Und eins hatten wir dabei mit einem Feuerantrieb – das ist dann sogar richtig gegen die Strömung gefahren. Da hab ich lange zugeguckt. Und dann war ich mit meinen Stiefeln im Wasser und Matsch eingesunken. Ich hab die dann heraus gezogen – das hat sich angehört als hätte der Matsch jemanden geküsst!

 

Ganz viele Schätze haben wir gefunden: Steine, ein Tellerstück und geschliffene Glassteine. Das war beim Bachwandern! Wir sind im Bach gewandert – jeden Tag wurde das Wasser weniger und wir konnten noch weiterlaufen. Und trotzdem waren wir jeden Tag pitschenass:) aber das hat ja halt auch so Spaß gemacht – wer hat nach dem Spielen am Bach am meisten Wasser im Stiefel gesammelt?!? Quitsch, quatsch hat das dann gemacht und vor lauter Freude hatte ich so ein schönes Kribbeln im Bauch – vorher, nachher und auch jetzt noch, wenn ich an unsere Bachwoche denke!“

 

Auf in die Schule!

Am 7.07.21 haben unsere Wackelzähne zum 1.Mal die Schulbank gedrückt! Auf dem Weg zur Schule haben wir einige Verkehrszeichen entdeckt. Ja und was war das an der Hundeleine? Ein "Schaf", auf dem Weg zur Schule. Es heißt Uschi und besuchte die 3.Klasse.

Frau Gob hat uns empfangen und das Klassenzimmer gezeigt. Es war aufgregend und spannend zu sehen, was all die Kinder jetzt in der 1.Klasse machen, die man vorher als Wackelzähne im Kindergarten erlebt hat.

Bald ist es soweit unsere Wackelzähne werden Erstklässler.

 

 

Wir sind dann mal weg!

 

 

 

Die Schulanfänger der „Sonnenburg“ machten sich am Mittwoch, den 30.06. auf den Weg zum Bampihof nach Söllingen. Nach dem Motto: “Der Weg ist das Ziel“, schauten wir uns unterwegs unsere schöne Landschaft mit den Tieren, Pflanzen und anderen Besonderheiten an. Wir entdeckten verschiedene Schnecken, bunte Käfer, schöne Libellen, besondere Pflanzen und vieles mehr. Außerdem mussten wir uns den Weg genau einprägen, um am Ende den Rückweg wieder zu finden. Leider war das Wetter nicht so sommerlich und nach einem kurzen Regenschauer erreichten wir den Bampihof. Dort haben wir erst einmal gepicknickt und es uns mit einem Eis und unserem Vesper gut gehen lassen. Frisch gestärkt, konnten wir dann auf Entdeckungstour durch den Hof gehen. Wir haben Pferde, Rehe, Gänse, Hühner, Kühe und drei Hunde gesehen, die alle bei Familie Bampi leben. Zum Schluss kam dann noch eine kleine Katze und hat uns verabschiedet. Gestärkt und mit vielen tollen Eindrücken machten wir uns wieder auf den Rückweg. Ein Suchspiel mit markanten Punkten in der Landschaft half uns, diesen gut wieder zu finden. Glücklich aber auch etwas erschöpft kamen wir wieder im Kindergarten an und erzählten den Anderen, was wir alles Tolles erlebt hatten. Es war ein rundum gelungener und schöner Ausflug, den wir so schnell nicht vergessen werden. Wir möchten uns noch bei der Familie Bampi für ihre Gastfreundschaft recht herzlich bedanken.

 

 

Eine besondere Überraschung von den Sonnenburgkindern für ihre Mamas!

 

Mit einem Spaziergang fing alles an.............

 

Unterwegs haben wir Gänseblümchen gesammelt. Diese blieben dann einen Tag in Ruhe liegen, damit alle Insekten ein neues Zuhause finden konnten. Jetzt wurden die Blümchen in einem großen Glas in Maiskeimöl eingelegt – das Ganze durfte nun einige Tage ruhen. Endlich konnte wieder geschafft werden! Der abgegossene Sud wurde in einem großen Topf mit Kokosöl und Bienenwachs erwärmt........rühren, rühren, rühren.......und dann..... tatatada: unsere selbstgemachte, super duftende, spitzen pflegende Gänseblümchencreme war fertig. Endlich in kleine Döschen füllen, eine wunderprächtige Herzchenverpackung (auch von allen Kindern selbstgemacht) drumherum, ein Briefchen für die Mama und ein zauberhaftes Kinderfoto daran befestigt – jetzt war es geschafft! Ein Geschenk mit Liebe und ganz viel Ausdauer gemacht für die tollen Mamas! Vielleicht hat die ein oder andere Mama auch noch eine Handmassage bekommen – passend zu unserem Gedicht, welches wir in der Kita gelernt und immer wieder gemacht haben:

 

            Da hast nen Taler, kauf dir ne Kuh und ein Kälbchen dazu

 

            Das Kälbchen hat ein Schwänzchen

 

            Dideldideldänzchen

 

 

 

Viele Grüße aus der Kita Sonnenburg

 

Waldtage förderten Gemeinschaftsgefühl

 

Im März 2021 waren für die Maxis der Sonnenburg 3 Waldtage angesagt.

Früh um 9.00 Uhr zogen wir mit Rucksack und Bollerwagen los, um uns im Wald   zunächst mit einem gemeinsamen Picknick zu stärken.

Danach waren die Kinder an verschiedenen Stellen mit Naturmaterial kreativ und tatkräftig unterwegs:

Tipis, eine Brücke und eine Höhle für einige Walddrachen wurden gebaut. Dabei musste in den verschiedenen Grüppchen viel diskutiert, beratschlagt und abgestimmt werden. Die Erkenntnis, dass ohne Teamarbeit nichts geht und z.B. zum Stämme schleppen gegenseitige Unterstützung erforderlich ist, förderte das Gemeinschaftsgefühl.

Auch die Erfahrung, etwas zum Gelingen in der Gruppe beigetragen zu haben, hat alle in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt. So haben wir zum Abschluss

Gruppenmandalas in Land Art gestaltet und dem Wald überlassen.

 

Nach den vielen Einschränkungen in der Corona Zeit, waren diese Tage in einer anderen Umgebung eine wertvolle Möglichkeit,  Gemeinschaft  zu erleben, Freundschaften zu festigen und  neue Spielkameraden zu entdecken. 

(März 2021)

 

Familien – Stationen - Gottesdienst                                                                                                 März 2021

 

Am 20. März konnten die Familien der Sonnenburgkinder die biblische Geschichte von dem „Einzug in Jerusalem“ in verschiedenen kreativen Stationen erleben. Im Abstand von 10 Minuten durchliefen jeweils zwei Familien, den auf einem Ortsplan vorgegebenen Rundweg.

Zuerst wurde im Kindergarten die Geschichte, wie Jesus auf einem Esel nach Jerusalem einzog, mit biblischen Erzählfiguren gespielt. Mit dem Lied „Ho,ho,hosianna“ stimmten wir in den Jubel der Menschen in Jerusalem ein.

 In einer weiteren Station mussten versteckte Gegenstände gefunden und sortiert werden. Wer vorher gut aufgepasst hatte, wusste, welche Utensilien zu einem weltlichen König gehören und welche zu Jesus. Da bei diesem Ereignis der Esel eine wichtige Rolle spielte, konnten beim nächsten Halt in einer Garage Eselohren gebastelt werden. Zwei Strassen weiter gab es eine kleine Stärkung in Form von inhaltlich passenden Ausstecherlen. Wieder im Kindergarten angekommen, hatten alle noch die Möglichkeit, auf eine große Leinwand ihren Dank und Fürbitten zu schreiben oder zu malen und es entstand ein buntes, vielfältiges Gebetstuch.

Pfarrer Mössner verabschiedete die Familie mit einem Segen:

 

Gott, du bist innen und Außen

und um mich herum.

Gieß deinen Segen über mir aus,

du sollst bei mir wohnen,

 

ich bin dein Haus

 

 

Die EnBW-Energiebox: Eine Kiste voller Wissen

 und Phänomene zum Thema Energie

 

Unser Kindergarten Sonnenburg hat an einer Verlosungsaktion

eine EnBW – EnergieBOX gewonnen. Die Begeisterung war groß als die Kinder die Kiste ausgepackt haben. Die Experimentierbox enthält 22 spannende Versuche und die dafür benötigten Materialien zum Thema Energie. Junge Forscher ab 5 Jahren können damit unter Anleitung experimentieren und auf spielerische Art ihr Energiebewusstsein erweitern.

Wir Erzieher sind schon ganz gespannt, den Inhalt der Kiste auszuprobieren.

(Februar 2021)

 

 

Mai 2020

Verbundenheit mal anders

 

 

 

Da durch die aktuelle Situation auch der Kindergarten Sonnenburg geschlossen ist, sehen sich die Kinder und Erzieher/-innen nicht mehr regelmäßig. Deshalb haben wir uns eine Aktion überlegt, wie wir trotzdem verbunden sein können – jedoch mal anders als sonst.

 

Jedes Kind und jede/-r Erzieher/-in konnte ein Selbstportrait malen, dies in eine Klarsichtfolie machen und an eine aufgespannte Leine im Außenbereich des Kindergartens hängen. So sind wir auf diese Art wieder vereint.

 

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Kindern für das zahlreiche Mitmachen und freuen uns jeden Tag die schönen Kunstwerke zu bewundern.

 

Hurra, endlich Schnee!

 

Endlich hatte es geschneit. An einem sonnigen Wintertag im Februar machten wir uns auf den Weg zum Schlittenfahren. Wir hatten es gar nicht weit, denn gleich hinter dem Kindergarten ist ein kleiner Berg. Mit unseren Schlitten und sogar mit Mülltüten probierten wir, den Berg hinab zu rodeln. War das ein Spaß!

Bei dem vielen hoch und runter wurde uns ganz warm - und das nicht nur den Kindern! So eine schneereiche Woche hatten wir lange nicht erlebt und so zog es uns immer wieder nach draußen in den Schnee. Aber nicht nur zum Schlittenfahren.

 

An einem anderen Tag haben wir Schneemänner und andere Figuren gebaut. Dabei hatten die Kinder großartige Ideen und uns wurde nicht langweilig. Auch bei uns im Garten lag eine Weile genug Schnee, den wir zum spielen, bauen, werfen oder experimentieren verwendet haben. Leider ist er jetzt geschmolzen. Doch dafür konnten wir schon die ersten Frühblüher bei einem Sonnenspaziergang bestaunen. Wir freuen uns schon auf die nächste weiße Pracht und denken sehnsuchtsvoll an die schneereichen Wintertage zurück.                                                                                                                        Februar 2020

 

 

 

Adventsgottesdienst der Kita Sonnenburg

 

Am 8. Dezember, dem 2. Adventssonntag, gestalteten die Kinder und ErzieherInnen der Kita Sonnenburg in der Thomaskirche Kleinsteinbach einen Adventsgottesdienst.

Die künftigen Schulanfänger hatten ein kleines Theaterstück mit dem Thema „Vorsicht bei der Ankunft“ vorbereitet und waren mit großem Engagement bei der Sache. Es ging bei dem Stück auf originelle Art und Weise darum, was wir denn im Advent feiern, warum wir Kerzen anzünden und um wessen Ankunft es tatsächlich geht.

Die etwas jüngeren Kinder überraschten mit einem musikalisch begleiteten Adventsrap und hatten ebenfalls viel Spaß.

Selbst unsere 2-4 Jährigen kamen mutig nach vorne und tanzten mit ihren selbst gebastelten Sternen zum Lied „Nun ist die Zeit der kleinen Schritte“.

Untermalt und begleitet wurde unser Gottesdienst mit wunderbaren Gitarrenklängen von Peter Kantner und Jana Klumpp.

Nicht zuletzt ein Dankeschön an alle Eltern, die durch ihre Unterstützung in Form von Fürbitten und Gesang am Gelingen dieses schönen Gottesdienstes beigetragen haben.

Es war schön zu beobachten, mit wie viel Freude und Begeisterung alle bei unserer Feier mitgewirkt haben. 

Naturerlebniswanderung der Sonnenburgkinder zum Obsthof Wenz

 

Am Freitag, den 19.10 2019, starteten wir mit unseren Maxi-Kindern, im Rahmen unseres Jahresthemas, zu einer Wanderung zum Obsthof Wenz in Söllingen. Es ging über Wiesen, an Feldern entlang, durch dichten Wald und die Kinder nutzten die Gelegenheit, die Natur mit allen Sinnen zu erleben.

 

Wir schauten uns die Bäume ganz genau an, verglichen die Blätter, die Rinde und die Früchte miteinander, entdeckten Mauselöcher, Käfer, Kräuter, Pilze, Flechten, Moose und vieles mehr. Schnecken, die wir mitten auf befahrbaren Wegen fanden, wurden von den Kindern gerettet, indem sie die Tiere vorsichtig aufhoben und an ein geschütztes Plätzchen brachten. Die Kinder entdeckten auf ihrem Weg auch verschiedene Jägerhochsitze, Reisighaufen, Maulwurfshügel, Kuhfladen, Pferdeäpfel, Tierspuren und beobachteten die Nebelschwaden, die sich im Tal unter uns sammelten. Beim erholsamen Picknick an einer Waldlichtung schauten wir immer wieder zum Himmel und bestaunten die vorüberziehenden Wolkengebilde.

 

Nach drei Stunden und einem letzten steilen Anstieg erreichten wir schließlich den Obsthof, durften dort beim Keltern zuschauen und anschließend den frisch gepressten Saft genießen.

 

Vielen Dank an dieser Stelle der Familie Wenz, die uns dieses Erlebnis ermöglicht hat!

 

Voller neuer Eindrücke, erschöpft, aber glücklich, konnten wir unsere Maxis schließlich ihren Eltern, denen wir für das entgegengebrachte Vertrauen recht herzlich danken möchten, übergeben.

 

Wir, die pädagogischen Fachkräfte, haben die Kinder an diesem Tag, der eine wirklich körperliche Herausforderung für alle darstellte, auf eine ganz besondere Art und Weise kennengelernt. Sie zeigten sich alle sehr entspannt, achtsam, mutig, begeisterungsfähig, halfen sich gegenseitig und durften letztendlich auch die Erfahrung machen, dass sie gemeinsam vieles erleben, aber auch bewältigen können. Wie schön!

Ein kleiner Gruß aus der Sonnenburg
 
Die Bedrohung durch das Coronavirus stellt uns alle vor neue, ungewohnte Herausforderungen. 
Wie alle anderen Kitas musste auch die Sonnenburg ihren Betrieb einstellen.
Wir, die pädagogischen Fachkräfte, hatten leider nicht mehr die Möglichkeit, die Kinder auf den Abschied vorzubereiten und wir möchten deshalb auf diesem Wege allen Kindern und Eltern ganz liebe Grüße zukommen lassen. 
Wir denken oft an euch und fragen uns, wie es euch wohl geht und was ihr wohl den ganzen Tag so macht.
Ohne Kindergarten kann es manchmal bestimmt ganz schön langweilig werden und wir hoffen sehr, dass viele Familien gut mit der außergewöhnlichen Situation umgehen können, neue Tagesstrukturen entdecken und vielleicht zu einem neuen Miteinander finden.
Wir vermissen die Kinder und das turbulente Leben mit ihnen sehr.
Trotzdem versuchen auch wir, das beste aus der Situation zu machen. Wir alle sind nach wie vor täglich in der Einrichtung, schreiben Bildungsdokus, putzen, räumen auf, machen Büroarbeit, besprechen Projekte und planen für die Zeit nach Corona.
Wir freuen uns auf alle Eltern und Kinder und wünschen uns sehr, dass wir uns zur rechten Zeit wieder gesund in der Sonnenburg zusammenfinden.
Alles, alles Gute, passt gut auf euch auf! 
Euer Sonnenburg-Team

 


Adventsspirale

 

 

 

Bei unseren Sonnenburgkindern war auch dieses Jahr die Vorfreude auf Weihnachten schon Anfang Dezember deutlich spürbar. Eine ganz besondere Zeit nahm ihren Anfang.

 

Ein wichtiges und neues Element in unserer Adventszeit war zum ersten Mal eine Adventsspirale, mit der wir ganz bewusst etwas Ruhe und Besinnlichkeit der oft hektischen Zeit entgegensetzen wollten.

 

Unter fachlicher Anleitung bereiteten wir, die pädagogischen Fachkräfte, die Adventsspirale mit Tannenzweigen, Steinen, Tannenzapfen und anderen Naturmaterialien und Goldsternen in unserem Turnraum vor. Ähnlich wie ein großes Bodenmandala strahlte sie in einfacher Form eine ganz behagliche Ruhe aus. Maria und Josef wanderten auf der Spirale nach Bethlehem bis zum großen Stern in der Mitte.

 

Täglich versammelte sich nun eine Kindergruppe rund um die Spirale, während meditative Instrumentalmusik alle ruhig werden ließ.

 

Danach ging jeweils ein Kind ganz langsam mit einer Kerze in der Hand, die Spirale entlang und entzündete sein Licht an der großen Kerze in der Mitte. Auf dem Rückweg durfte jeder sein Licht auf einem Stern seiner Wahl platzieren.

 

Ruhig kamen alle wieder aus der Spirale heraus und als alle Lichter brannten, genossen wir noch einen Moment den Lichterzauber.

 

Das war dieses Jahr für uns alle ein intensives und bedeutendes Erlebnis, das uns in seinen Bann nahm und das wir noch lange in Erinnerung behielten.

 

 

 

 

Die Feuerwehr kommt in die Sonnenburg

 

 

 

Am Dienstag, den 12.02.2019 hatte sich die Feuerwehr in der Sonnenburg angekündigt und alle Kinder waren schon am frühen Morgen furchtbar aufgeregt und kaum zur Ruhe zu bringen.

 

Um 10.15 Uhr hielt dann endlich ein großes Löschfahrzeug vor unserem Kindergarten, ein Mitarbeiter der freiwilligen Feuerwehr stieg aus und kam zu uns in die Einrichtung, um die Kinder abzuholen.

 

Nachdem wir schon Ende letzten Jahres ein Feuerwehrauto, die dazugehörige Ausrüstung und auch die Arbeit der Feuerwehrmänner etwas kennenlernen durften, machte die Feuerwehr nun ihr Versprechen wahr und ermöglichte den Kindern eine Fahrt mit dem Löschfahrzeug durch unseren Ort.

 

Aufgeregt nahmen alle in Kleingruppen Platz, schnallten sich an und schon ging es los.

 

Während der Fahrt wurden von unserem Profi viele unserer Fragen beantwortet und sogar einen Funkspruch erlebten die Kinder hautnah.

 

Der Besuch der Feuerwehr war Bestandteil unserer Brandschutzerziehung und die Fahrt mit dem Feuerwehrauto bedeutete ein wirkliches Highlight! Die Kinder waren alle sehr beeindruckt.

 

 

Wir danken den netten Herren der Feuerwehr Kleinsteinbach für ihr Kommen und ihr Engagement.

 

 

 

 Zu Besuch bei einem „guten Hirten“

 

 

 

Die ersten Sonnenstrahlen im Februar nutzten wir, die Kinder und Erzieher des Kindergartens „Sonnenburg“ und machten uns auf den Weg über Felder und Wiesen zu der Schaf- und Ziegenherde von Herrn Seeger. Schon auf dem Weg dorthin konnten die Kinder allerhand entdecken und die Sonnenstrahlen genießen. Bei den Ziegen und Schafen angekommen, beobachteten die Kinder die Tiere ganz begeistert. Wir durften die Ziegen streicheln, auf „Heuberge“ klettern und im Matsch stapfen. Herr Seeger fütterte sogar eine kleine Ziege mit der Flasche. Außerdem durften wir ihn mit vielen Fragen löchern. So erfuhren wir viel Wissenswertes über die Tiere und den Umgang mit ihnen. Das alles machte uns sehr viel Spaß und wir waren mit allen Sinnen dabei. Als wir uns verabschieden wollten, kam, passend zu unserem Gottesdienstthema „Der gute Hirte – das verlorene Schaf“, eines der kleinen Tiere noch hinter einem Busch hervorgehüpft und rannte schnell zu den anderen Tieren in der Herde. Wir bedankten uns nochmals für das schöne Erlebnis und dann ging es über Berg und Tal zurück in unseren Kindergarten. Es war ein rundum gelungener und schöner Ausflug, den wir so schnell nicht vergessen werden.

 

 

 

 

Vom Schaf zur Wolle

 

Kann man Wolle selbst herstellen? Die Kinder des Sonnenburg Kindergartens wissen jetzt: Ja!, mit einem Spinnrad. Mitte März hat uns Frau Bereswill mit ihrem Spinnrad besucht. Sie hat uns erklärt wie aus der Rohwolle der Schafe Wolle zum Weben oder Kordeln wird. Diesen Vorgang hat sie uns erklärt und anhand ihres Spinnrades demonstriert. Auch hatte sie Wolle dabei welche die Kinder anschauen, fühlen und riechen durften. Anschließend durften sich einige Kinder selbst beim Spinnen ausprobieren. Die Kinder waren die ganze Zeit mit großer Freude dabei. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Bereswill für ihr Kommen.